Möllns Ehrenbürger Georg Bernard Shaw

"Was hat denn George Bernard Shaw mit Mölln zu tun und warum ist er Möllns Ehrenbürger?", fragt manche*r Besucher*in. Die Antwort ist ebenso interessant wie amüsant.

Nahaufnahme des Bronzereliefs; Foto: © Mölln Tourismus
Nahaufnahme des Bronzereliefs; Foto: © Mölln Tourismus

“Was hat denn George Bernard Shaw mit Mölln zu tun?”, fragt manche*r Besucher*in, der das Bronzerelief des Möllner Bildhauer Karlheinz Goedtke an der Kirchhofmauer am Marktplatz entdeckt.

Natürlich steckt auch hier Till Eulenspiegel dahinter! 1950 haben die Möllner Georg Bernhard Shaw zum Ehrenbürger ernannt, obwohl sie das eigentlich gar nicht wollten. Doch erzählen wir die Geschichte von Anfang an:

Für das Jahr 1950 bereitete sich die Stadt darauf vor, den 600. Todestag Till Eulenspiegels gebührend zu feiern. Für den Sommer waren die Eulenspiegel-Festspiele auf dem Marktplatz geplant. Aber schon für den Jahreswechsel hatten sich die Stadtväter einen werbewirksamen Auftakt überlegt. Am Silvestertag des Jahres 1949 wurde im Hauptausschuss über den Vorschlag beraten, Georg Bernhard Shaw, “den großen Humoristen, Satiriker, Sozialkritiker und Menschen, den Dichter, Epiker und Dramatiker” zum Ehrenbürger von Mölln zu ernennen. Einen kleinen Haken hatte die Sache: Die seit 1946 gültige Gemeindeordnung sah nämlich gar keine Ehrenbürgerschaften mehr vor, nachdem im nationalsozialistischen Deutschland zu viel Missbrauch mit diesen Ehrungen getrieben worden war.

So trug man dem Nobelpreisträger telegrafisch die Würde eines “Ehren-Eulenspiegel” an, was ein weltweites Presseecho zur Folge hatte. Allerdings hatten die Möllner nicht vorhergesehen, dass die englischsprachige Welt und auch Shaw selber mit der Figur Eulenspiegels, so wie wir ihn kennen, gar nichts anfangen konnte. So schickte man dem Telegramm ein ausführliches Schreiben hinterher. Shaw antwortete mit einer handgeschriebenen Postkarte und nahm die Würde an – jedoch nicht die eines Ehren-Eulenspiegels”, sondern die eines “honorary citizen”, also eines Ehrenbürgers!

Möllns Stadtvertreter diskutierten eifrig, wie sie aus dieser Zwickmühle herauskommen sollten. Nein, den alten Herrn brüskieren wollte man nicht, egal was die Gemeindeordnung vorschrieb. Man gelangte zu der Auffassung, “prinzipiell dürfte einer Ernennung nichts im Wege stehen, wenn diese in Verbindung mit der 600. Jahrfeier des Till Eulenspiegel gebracht wird”. Und so beschloss die Stadtvertretung einstimmig die Verleihung der Eulenspiegelbürgerschaft an Shaw und legte die geltenden Bestimmungen – ganz im Sinne Eulenspiegels – sehr großzügig aus. Für die gleichzeitige Einladung nach Mölln dankte Shaw zwar herzlich, wies aber darauf hin, dass er mit seinen 94 Jahren das Haus nicht mehr weiter als bis zum Garten verlasse. Shaw starb noch im gleichen Jahr, am 2. November 1950.

Eulenspiegelbrunnen und Bronzerelief am Marktplatz; Foto: © Mölln Tourismus
Bronzerelief und Eulenspiegelbrunnen am Marktplatz; Foto: © Mölln Tourismus

Alle wichtigen Informationen über Georg Bernard Shaw auf einen Blick können Sie sich auch als PDF downloaden. Für weiteres Infomaterial schauen Sie gern während der Öffnungszeiten in der Tourist-Information Mölln vorbei.