Presseinformation Möllner Herbstmarkt

Was der Karneval für Köln, ist der Herbstmarkt für Mölln. Vom 1. bis zum 4. November wird es wieder bunt in der gesamten Möllner Altstadt. Der traditionelle Möllner Herbstmarkt öffnet bereits zum 459. Mal seine Pforten in der Eulenspiegelstadt.

Über 160 Stände mit Schmalzgebäck, Leckereien vom Grill, nostalgisch anmutende Karusselle und neueste Fahrgeschäfte versammeln sich am ersten Novemberwochenende in Mölln. Das ganz Besondere daran ist, dass die Fahrgeschäfte und Stände inmitten der historischen Altstadt in den Straßen und auf den Plätzen aufgestellt werden und so ein fantastisches und groteskes Bild erzeugen.

Nervenkitzel garantiert

Der Möllner Herbstmarkt ist auch heute noch bei Schaustellern aber insbesondere bei den Besuchern sehr beliebt. So ist es nicht verwunderlich dass die Organisatoren besonderen Wert darauf legen, attraktive und wechselnde Fahrgeschäfte und Buden zu präsentieren. Adrenalin pur verspricht das Fahrgeschäft BEST XXL der Familie Zinnecker.  Dabei handet es sich um eine Riesenschaukel. Die Fahrgäste werden in einer rotierenden Gondel in einer Flughöhe von bis zu 45 Meter geschaukelt.

Wer es lieber etwas gemütlicher mag und trotzdem atemberaubende Aussichten auf die Eulenspiegelstadt erhaschen möchte, der wählt vielleicht vorrangig das Großriesenrad der Fmailie Cornelius und lässt sich gemütlich in 45 Meter Höhe heben. Die klassischen und beliebten Angebote des Herbstmarktes dürfen nicht fehlen: Autoscouter, „Break-Dancer“, „Viva Mexiko“ und „Twister“ garantieren echten Fahrspaß.

Großer Spaßfaktor auch für die kleinen Besucher

Die kleinen Besucher kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. “Super-Truck”,  “Baby-Flug” und weitere diverse nostalgische und aktuelle Kinderkarusselle verteilen sich über die gesamte Innenstadt. Die vielen bunten und blinkenden Lichter lassen die Altstadt in einem bunten Licht erstrahlen.

Handel öffnet am Sonntag von 13-18 Uhr

Inmitten des Kirmestrubels öffnen am Sonntag, 3.11. die Geschäfte des Möllner Einzelhandels von 13 bis 18 Uhr ihre Pforten und laden zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Besucher können die Zeit nutzen, um sich für den nahenden Winter modisch und wärmend einzukleiden oder sich bereits Anregungen für den weihnachtlichen Wunschzettel zu holen.

Geöffnet ist täglich von 14 bis 23 Uhr. Und erst am Montag, 4. November, nach dem Höhenfeuerwerk um 21:00 Uhr gehen schließlich die Lichter wieder aus.

Ein Markt mit Historie

Bereits im Jahr 1561 wurde der Herbstmarkt erstmals urkundlich erwähnt. Maßgeblich wurden zu diesem Zeitpunkt Waren verkauft, aber auch die Unterhaltung mit Jongleuren und Schauspielern spielte bereits eine Rolle. Historiker gehen davon aus, dass bereits vor über 800 Jahren der Markt in Mölln abgehalten wurde. Die Kämmerei spielte dabei eine gewichtige Rolle, denn sie verliehen an „fremde Höker, Krämer und Zuckerbäcker“ die Gewichte zum Abwiegen ihrer Waren und besserten damit das Stadtsäckel auf. Im 19. Jahrhundert galten Sauerfleisch mit Möllner Zwieback als beliebtes Jahrmarktsessen und es wurde explizit darauf hingewiesen, dass ausreichend Getränke zur Verfügung stehen sollten. An den Herbstmarkttagen fiel der Schulunterricht sowohl in Mölln als auch in den Nachbarstädten wie z.B. Ratzeburg aus. Auch zu dieser Zeit lockten bereits zahlreiche Unterhaltungsangebote wie Moritatensänger, Wachsfigurenkabinett, Hau den Lukas und vieles mehr.

PR Herbstmarkt in Mölln

Herbstmarkt in Mölln
Dateigröße 8,96 MB
© Mölln Tourismus